12 Colours of Handmade Fashion im März: Pink! Was im ersten Moment total abwegig erschien hat plötzlich voll eingeschlagen. Vielleicht lag es auch an der frühlingshaften Stofflieferung? Auf jeden Fall nicht ganz unschuldig und auch der BlusenSewAlong bei ellepuls vor einigen Wochen, bei dem ich meine erste Helmi als Tunikakleid genäht habe, trägt seinen Teil dazu bei. Die Lust auf Blusen kam über mich und hält bis heute an (die nächste Tunika ist schon in Arbeit...). 



Und dann dazu diese Farbkombination! Als ganzes Kleid wäre es vielleicht auch cool gewesen, aber zu spät, es ist eine kurze Variante geworden. Nur die Knöpfe fehlen noch, wo habe ich sie bloß hingelegt? Aber auch offen über einem Top kann ich es mir gut vorstellen, dann wird der Farbrausch etwas gebrochen und der Schnitt wirkt nicht so streng.



Mein jüngster Sohn (6) weiß noch nicht, was er von der Farbe so halten soll (Zitat: " ich weiß nicht, ob das so schick ist"), aber ich finde es richtig super. Und passt hervorragend zu grau :-))! Jetzt noch ein bisschen Sonne im Gesicht und die Laune ist gesichert. 


Ihr müsst unbedingt bei Selmin von Tweet & Greet vorbeischauen, da gibt es ganz viele andere tolle Projekt in Rosa & Pink  zu bewundern. Eine großartige Modenschau, die durchaus beweist, dass ein bisschen Farbe im Kleiderschrank nicht schaden kann!



Schnittmuster: helmi trench blouse von namedclothing, 1000stoff
Material: Webstoff artgalleryfabrics, 1000stoff

verlinkt mit: rums, tweetandgreet
4 Kommentare

 

Schon wieder ein Monat rum:  Yeppeeh, SewMyStyle time! Anfänglich war ich skeptisch ob ich es schaffen würde jeden Monat teilzunehmen. Aber mittlerweile kann ich es immer kaum erwarten das nächste Schnittmuster zu testen. Außerdem ist der Austausch mit den anderen im Team so inspirierend und toll, dass ich sogar 2 Projekte im Monat nähen würde :-)) Schaut doch mal bei Kreamino und Meingewissesetwas vorbei, da seht Ihr noch 2 coole Varianten des März Projekts.
Diesen Monat stand die Virginia Leggings von Megannielsenpatterns auf dem Programm. Schnell genäht, an Leggins ist ja nie viel dran, aber auch das hat seinen Reiz. 


Ich habe mich für einen Viskosejersey mit washed look in Petrolblau entschieden und bin total begeistert von dem weichen Tragekomfort bei gleichzeitig guter Spannkraft.
Da ich nicht zu den Leuten gehöre, die nur in Leggins aus dem Haus gehen und außerdem gern Kleider trage, habe ich gleich meine geliebte Kombination ausprobiert.


Zum Kleid könnte ich die Leggins etwas kürzen. Oder gleich eine Zweite nähen :-)) Denn der Schnitt sieht 2 Längen im Bein und 2 Höhen im Bund vor. Da hüftig auch nicht so meins ist, habe ich hier die hohe Variante gewählt.

Nach dem Nähen war ich zufällig im Discounter und absurderweise gab es dort Leggins im Angebot: 3,99€. Mein erster Gedanke war, wer näht denn da noch selbst? Aber sofort war klar: Jetzt erst recht. Das muss boykottiert werden. Nichts leichter als das!




Material: Viskosejersey mit Vintagelook, 1000stoff

verlinkt mit: creadienstag
2 Kommentare

Ich liebe clevere Ideen! Als ich diese Tasche bei tillit m Blog sah wusste ich, die muss ich auch haben. Klar, keine wirklich neue Idee. Im Zeitalter der Mitbringbeutel bietet jeder Drogeriemarkt ähnliche Produkte an. Aber bekanntermaßen sind diese nie zu vergleichen mit eigenen Kreationen. Nicht in der Quälität und im Design schon gar nicht. 


Also habe ich schnellentschlossen bei B-patterns das Schnittmuster gekauft und quasi als Belohnung nach einem konfusen Arbeitstag meine erste LOLA_B genäht. Etwas modifiziert, denn ich wollte den Einsteckbeutel ohne Schrägbandeinfassung. 


Und wenn man schon mal beim Ändern ist, dann kann man auch gleich noch einen weiteren Stoff dazu nehmen und der Tasche im komprimierten Zustand eine zweite Seite schenken. 



Eine super Idee, ein tolles Geschenk und eine praktische Tasche mit vernünftiger Größe für den Einkauf nach dem Kaffee. Bestimmt nicht meine letzte LOLA! 

Schnittmuster: LOLA_B von B-patterns
Material: Baumwollstoff Alexander Henry fabrics, 1000stoff

verlinkt mit: creadienstag
4 Kommentare

Ende Februar und damit schon die zweite Runde der großartigen SewMyStyle Aktion von Alex Bartholomew. In der ersten Runde ging es um den tollen Toastersweater (zu sehen hier) und dieses Mal wird der Saunio Cardigan von namedclothing vorgestellt. Dass ich die Schnitte der beiden finnischen Schwestern liebe, davon könnt Ihr Euch z. B. hier oder auch hier überzeugen. Diesen Cardigan hätte ich mir ohne die SewMyStyle Aktion nicht ausgesucht. Ein Glück, denn mir wäre wohl etwas entgangen :-)) Der Schnitt ist leicht kastig mit überlappenden Frontseiten und eigentlich auch mit 3/4 Ärmeln, aber hier habe ich verlängert und werde es auch so lassen. Für mich als Überlang-Liebhaber immer noch recht kurz!


Ich habe einen Wollstrick aus Baumwolle und Wolle mit einer strukturierten Oberfläche gewählt, natürlich in meiner Lieblingsfarbe. Innen ist der Stoff glatt gestrickt. Insgesamt nicht zu dick, sondern genau richtig für die Übergangszeit. Die Fronten sind mit einer Blende verstürzt. Dadurch gibt es kein Einfass- oder Kantenproblem, ein ziemlicher Vorteil wie ich finde. 


Der Halsausschnitt ist recht weit und daher momentan für mich als Frostie eher mit Schal oder Tuch zu tragen. Aber auch ohne mag ich es - Stichwort Frühling :-) Das entspricht auch der Länge, denn mit Taillenlänge gehört sie eher zu den kurzen Stücken in meinem Kleiderschrank.




Jetzt bin ich aber super gespannt auf all die anderen Cardigans, von denen ich bestimmt einige bei rums entdecken werde. Ich kann es nur noch einmal sagen: Tolle Aktion, dieses SewMyStyle!

Schnittmuster: Saunio Cardigan von namedclothing, z. B. über 1000stoff
Material: Strick aus Baumwolle und Wolle, 1000stoff

verlinkt mit: rums
3 Kommentare


Nach der Bluse ist vor der Bluse, das steht schon fest! Wie ich schon beim Zwischenstand hier festgestellt habe, es hat richtig Spaß gemacht mal wieder ein komplexeres Teil zu nähen. Eines, bei dem es auf die Passform ankommt, weil man es nicht an allen Ecken in Form ziehen kann.


Für alle, die es nicht eh schon erkannt haben, das ist Helmi als Tunikadress von namedclothing. Eine lässig geschnittene Hemdbluse mit Stehkragen und verdeckter Knopfleiste. Ich habe einen Baumwoll-Leinenstoff von Robert Kaufman mit etwas gröberer Struktur gewählt. Gerade, wenn man das Longshirt auch mal über eine Jeans tragen möchte, dann mag ich es wenn der Stoff ein bisschen Stand hat. Das Nähen war recht unkompliziert, alle Schnittteile sehr eindeutig. Erst hatte ich gewohnheitsgemäß 3cm in der Länge zugegeben, dann jedoch genau diese wieder abgeschnitten. Im Grunde finde ich das Shirt immer noch ein wenig zu lang. Vor allem hinten, da hinten länger als vorn. Aber jetzt trage ich es erst mal so. Kürzen geht schließlich schnell und immer. 


Die verdeckte Knopfleiste in Kombination mit dem Stehkragen mag ich sehr. Schön geradlinig und schlicht. Damit ist es ein klassischer Schnitt ohne zu konservativ zu sein. Vielleicht gefällt es mir aber auch gerade wegen des Stoffes so gut. Schnickschnack und Leinenoptik geht nicht so gut zusammen (finde ich)


So, und jetzt setze ich mich mit einem Kaffee an den Rechner und stöbere in all den anderen tollen Beiträgen bei Elke im BlusenSewAlong 2017 und suche mir einen schönen Schnitt für die nächste Bluse aus! Vielen Dank für diese tolle Party, liebe Elke!




Schnittmuster: Helmi Tunic Dress von namedclothing
Material: Baumwolle-Leinen von Robert Kaufman fabrics, 1000stoff

verlinkt mit: BlusenSewAlong bei ellepulsrums 
7 Kommentare


Ich hatte ganz vergessen, wieviel Spaß es macht auch mal wieder anspruchsvollere Projekt umzusetzen, die man nicht in 30 min zusammengenäht hat!

Oft muss es bei mir ja einfach schnell gehen und ich liebe es auch sofort Ergebnisse in Händen zu halten. Es ist großartig, wenn man weiß, dass man mal eben so zwischendurch ein Shirt oder einen Sweater nähen kann, der super passt und den eigenen Vorstellungen entspricht oder auch die Kinder glücklich macht. Aber so ab und zu mal eine kleine Herausforderung? Super. Ich danke Dir, liebe Elke, genau für diese Wiederentdeckung, die sich ohne Deinen BlusenSewAlong zu diesem Zeitpunkt nicht ergeben hätte. 



Mein Projekt ist der Schnitt Helmi von namedclothing als Tunikadress aus einem Baumwolle-Leinen-Stoff von Robert Kaufman. Ich habe alles exakt nach Größe zugeschnitten und bis auf zusätzliche 3cm in der Länge keine Änderungen vorgenommen. Resumé nach der ersten Anprobe: passt! 


Die verdeckte Knopfleiste wird auf der Lochseite zweimal mit Vlieseline verstärkt und erst war ich mir nicht sicher, ob mir das nicht viel zu steif wird. Aber da war das Zeug schon dran und mittlerweile habe ich gecheckt, dass eben genau das die Details sind, die gut sitzen müssen, damit das Kleidungsstück professionell wirkt. Überhaupt hat die Knopfleiste viel Spaß gemacht. Endlich kommt es mal wieder drauf an, welche Stichlänge man genau benutzt :-))

Das Finish fehlt noch, die 3cm in der Länge werde ich vermutlich doch wieder rausnehmen. Aber das muss noch getestet und beraten werden. 



Schnittmuster: Helmi Tunic Dress von namedclothing
Material: Baumwoll-Leinenstoff (Design Carolyn Friedlander) von Robert Kaufman, 1000stoff 

verlinkt: BluseSewAlong 2017 bei Ellepuls, heute auch mit Passentutorial




2 Kommentare


Das ist ein Test. Ich finde die Idee von SewMyStyle super. Ein Jahr lang jeden Monat ein gegebenes Schnittmuster umsetzen und dann am Ende des Jahres eine kleine Kollektion vor sich zu sehen. Aber ob ich das durchhalte? Zwei gute Voraussetzungen gibt es.

1.) machen tolle Leute mit und
2.) sind die Schnittmuster alle spannend.

Also lege ich einfach mal los. Januarprojekt: Toastersweater von Sewhouse7. Ich habe den Toaster#1 gewählt. 



Wenn schon Test, dann richtig und daher fiel die Wahl auf einen eher ungewöhnlichen Sweaterstoff, nämlich Scuba. Als Doubleface sind beide Seiten schön, dazwischen befindet sich eine dünne Volumenschicht, so dass der Stoff einen bemerkenswerten Stand hat. Ich finde das Material faszinierend und mag die glatte Oberfläche. 



Da der Schnitt recht geradlinig ist, verträgt er den Stand des Stoffes ganz gut. Ich fühle mich nicht besonders tonnig, sondern eher sportlich. Kein Sweater fürs Theater, eher für aktive Unternehmungen. Also genau das Richtige im Januar.




Ich habe das untere Bündchen etwas verlängert. Möglicherweise ein bisschen zu lang. An den Ärmelbündchen habe ich die andere Seite des Stoffes nach außen genommen. Der Kragen gefällt mir mit dem Stand besonders gut. 



Schaut unbedingt auch bei Sindy von Mein gewisses Etwas und Dominique alias kreamino vorbei, da gibt es auch noch zwei wirklich coole Toastersweater zu sehen! 


Schnittmuster: Toastersweater#1 von Sewhouse7
Material: Scuba, 1000stoff

verlinkt mit: rums



2 Kommentare